31. Kölner Immobilienzirkel

Die neue EnEV 2014 und die daraus resultierenden Pflichten für Bestandsimmobilien und Neubau

Am 24.03.2014 fand auf Einladung von WIR Jennißen und Partner der 31. Immobilienzirkel statt. Herr Dr.-Ing. Ingo Rudolphi, von der di-cc Umwelt-Energie GmbH stellte den über 80 anwesenden Protagonisten der Kölner Immobilienwirtschaft die neueEnEV 2014 und die daraus resultierenden Pflichten für Bestandshalter und Projektentwickler vor.

31. Kölner ImmobilienzirkelSicherlich waren den Teilnehmern die wesentlichen Eckpunkte der neuen EnEV 2014 aus der Presse und Fachliteratur bekannt, jedoch konnte Herr Dr. Rudolphi in seinem Vortrag für den ein oder anderen Überraschungsmoment sorgen.

Nicht nur die technischen Neuerungen und Erfordernisse wurden im Einzelnen dargestellt und erläutert, sondern auch die Konsequenzen der Nichtbeachtung der Verordnung. Der Gesetzgeber hat das Unterlassen von energetischen Sanierungsmaßnahmen im Sinne der EnEV 2014 nämlich unter erbliche Bußgeldandrohungen gestellt.

Da die Kommunen zur Zeit bereits eine entsprechende Organisation vorbereiten, die mit alsbaldigen Kontrollen – insbesondere in den Bestandsimmobilien – beginnen sollen, könnte eine große Zahl von Bußgeldbescheiden die Folge sein.
Auch für die Stadt Köln wurden bereits neue Organisationsstrukturen geschaffen, um die Einhaltung der EnEV 2014 zu überwachen und ggf. mit entsprechend hohen Bußgeldern deren Umsetzung zu sichern.

Die neue EnEV 2014 ist daher nicht nur für Neubauprojekte von Bedeutung, sondern führt auch bei Bestandshaltern, Verwaltern und anderen Immobilienbetreuern zu erheblichen Verpflichtungen und Haftungsrisiken.

31. Kölner Immobilienzirkel31. Kölner Immobilienzirkel 31. Kölner Immobilienzirkel31. Kölner Immobilienzirkel 31. Kölner Immobilienzirkel31. Kölner Immobilienzirkel31. Kölner Immobilienzirkel 31. Kölner Immobilienzirkel 31. Kölner Immobilienzirkel 31. Kölner Immobilienzirkel
31. Kölner Immobilienzirkel31. Kölner Immobilienzirkel