43. Kölner Immobilienzirkel

Bauen 4.0 – industrielles serielles Bauen

Das Thema „Bauen 4.0 – industrielles serielles Bauen“ lockte etwa 80 Teilnehmer, die sich beim 43. Kölner Immobilienzirkel im Steigenberger Hotel von Herrn Peter Orthen, Geschäftsführer der ALHO Systembau GmbH, über die Vorteile modularen Bauens informieren ließen.

Die ALHO Systembau GmbH ist auf die Produktion modularer Gebäude spezialisiert. Seit 50 Jahren bietet sie damit eine Alternative zur konventionellen Bauweise von Gebäuden. Modulares Bauen transportiert eine industrielle Herangehensweise in das Bauwesen. Es beginnt mit der Beratung und gemeinsamen, individuellen Planung des Gebäudes. Im Anschluss erfolgt die serielle Fertigung der einzelnen Module in der Fabrik. Die modulare Bauweise ermöglicht damit die parallele Herstellung verschiedener Gebäudeabschnitte. Die Fertigung von Bodenplatten und Dach sowie der einzelnen Etagen ist/sind nicht vom Baufortschritt vor Ort abhängig, sondern kann gleichzeitig vorgenommen werden. Der Transport der Module zur Baustelle erfolgt „just in Time“, wo sie in kurzer Zeit zusammengefügt und das Gebäude schnell fertiggestellt werden. Die Möglichkeiten der Fassadengestaltung beim modularen Bauen sind heutzutage weit fortgeschritten und architektonisch weit weg von einem in den Köpfen teilweise noch verankerten „Containerbau“.

Die Modulbauweise bietet gegenüber der herkömmlichen Errichtung von Gebäuden neben einer sicheren Kalkulation von Kosten und Fertigstellungstermin verschiedene praktische Vorteile. Die gemeinsame Planung bietet größtmögliche Individualität. Die zentrale Fabrikfertigung der Module ist jahres- und wetterunabhängig. Im Vergleich zu einer konventionellen Gebäudeerrichtung ist die Modulmontage vor Ort sauberer und leiser, was zu geringeren Belästigungen der Baunachbarn führt. Die modulare Bauweise sowie die serielle Herstellung führen zu einer deutlich schnelleren Fertigstellung der Gebäude.

Gerade in Städten bieten der Zeitvorteil und die geringere Beeinträchtigung des Umfeldes einen interessanten Anreiz, um über die Alternative des modularen Bauens nachzudenken. So ließ die Bundesagentur für Arbeit beispielsweise ihr neues Gebäude in Köln-Ossendorf in modularer Bauweise von der ALHO Systembau GmbH im Jahr 2017 errichten. Die Errichtung des Gebäudes, das aus 391 Modulen zusammengesetzt ist und Platz für 600 Mitarbeiter bietet, benötigte von Gründungsbeginn bis zur Fertigstellung wenige Monate.